Home | Kontakt | Login | Impressum

Mediathek

10 Jahre «Spielend Russisch lernen»!

Wisst ihr, was auf Russisch «Tomate» heißt? Und was «Keine Sorge»? Wenn nicht, geht es euch so wie den «Nicht-Könnern» beim Bundescup «Spielend Russisch lernen». Schüler, die bisher keinerlei Kontakt mit dem Russischen hatten, kennen nach den Spielrunden immerhin diese Vokabeln. Sie merken sie sich während des Sprachlernspiels namens ¡New Amici!, um für ihr Team Punkte zu holen. Wenn euch Vokabeln wie «Bär» aber zu einfach sind, würdet ihr wohl eher auf orange oder vielleicht sogar rot spielen. Hier spielen «Könner». Muttersprachler müssen komplexe Sätze übersetzen, die so auch in Büchern stehen könnten. Auch sie lernen Vokabeln dazu, denn wer kennt schon das russische Wort für das Johanniskraut? Könner und Nichtkönner müssen als Team in den drei Spielphasen je fünf Punkte, also Karten holen. Erst übersetzen sie vom Russischen ins Deutsche, anschließend vom Russi-schen ins Deutsche. In der dritten Phase werden dann alle gewonnenen Karten noch einmal abgefragt.

Dieses Jahr feiert der Bundescup «Spielend Russisch lernen» sein zehnjähriges Jubiläum. Mittlerweile beteiligen sich über 200 Schulen aus Deutschland, der Schweiz und erstmals auch Österreich. Erst wählen die teilnehmenden Schulen in schulinternen Runden aus, welches Team zu den regionalen Runden fährt. Diese finden dann an 16 Orten in ganz Deutschland statt und jeweils eine in der Schweiz und Österreich. Wer hier sein Wissen und hohe Merkfähigkeit beweist, darf zum Finale in den Europapark Rust fahren. Die ersten drei Plätze gewinnen schließlich eine Reise nach Russland. Organisiert wird der Bundescup «Spielend Russisch lernen» vom Deutsch-Russischen Forum e.V., Hauptförderer ist Gazprom Germania. Martin Hoffmann, der Geschäftsführer des Forums sagt zum Ziel des Spiels: «Junge Leute für die russische Sprache zu begeistern, ist in der aktuellen Situation wichtiger denn je. Durch eine gemeinsame Sprache können Vorurteile abgebaut werden. Zudem bietet die Fremdsprache eine wichtige Perspektive für die Zukunft eines jungen Menschen.» Außerdem erhalten die Schüler einen ersten Einblick in die russische Kultur, denn in einem kleinen Eröffnungsprogramm der Gastgeberschulen werden russische Musikstücke aufgeführt oder Geschichten um und aus Russland erzählt. Zur Stärkung gibt es zum Mittagessen meist auch Klassiker der russischen Küche und leckere Süßspeisen zwischendurch.
Aktuell laufen die letzten regionalen Runden, am 27. September findet zum Beispiel eine große Runde in Berlin statt. Die Sieger werden sich dann im Europapark zum Finale wiedertreffen. Die glücklichen Gewinner einer Russlandreise werden am ersten November-Wochenende gekürt. Von den Reisen der vergangenen Sieger könnt ihr hier lesen. Für Fotos von den regionalen Runden geht auf die Facebook-Seite.