Home | Kontakt | Login | Impressum

Mediathek

Russisch einmal anders

(c) Gundula Pietsch (c) Gundula Pietsch

Dieses Jahr geht der Bundescup Spielend Russisch lernen in seine 11. Runde. Über 200 Schulen beteiligen sich 2018 an dem Wettbewerb und stellen ihr Können unter Beweis. Darunter auch die Gesamtschule Waldbröl. Gundula Pietsch, die Russischlehrerin der Gesamtschule Waldbröl, berichtet unten über die schulinterne Runde vom 6. Juni 2018:

Endlich einmal kam den Spanischschülern der Gesamtschule Waldbröl "nichts spanisch" vor, als sie am 6. Juni 2018 zur schulinternen Runde des 11. Bundescups Russisch antraten. Spielend Russisch zu lernen ist das Ziel dieses Wettbewerbs, der in allen deutschsprachigen Ländern über 3 Runden hinweg ausgetragen wird und am Schluss mit einer Reise nach Moskau oder St. Petersburg lockt.
Neben den Russischkönnern kam es vor allem auf die Nichtkönner an, die mit hoher Konzentration und Mut zur Anwendung der für sie ungewohnten Sprache die Punkte erkämpfen mussten und ihren wissenden Teamkollegen so manchen Seufzer der Ungeduld, aber auch Ausrufe des Ansporns entlockten. Ob das "Ich liebe dich" in Russisch nach dem 3. Mal noch immer nicht über die Lippen kommen wollte, dafür aber die Zahlen dann stolz genannt werden konnten, in der entscheidenden Runde gab jeder noch mal alles, um im Herbst zur regionalen Runde fahren zu können. Jessica Merz und Annemarie Holländer haben sich schließlich durchgesetzt. Zur Übung gab es aber dann für alle noch eine Tüte Russischbrot...


Text: Gundula Pietsch