Home | Kontakt | Login | Impressum

Mediathek

Auf Entdeckungstour durch Russland

(c) Lena S. und Henriette A. (c) Lena S. und Henriette A.

Nachdem wir, Lena Schultz und Henriette Aheimer von der Gesamtschule Immanuel Kant aus Falkensee, im November 2018 den Bundescup »Spielend Russisch lernen« gewonnen haben, ging es für uns Anfang Juli 2019 für eine Woche nach Russland.

Dass wir uns tatsächlich gegen mehr als 4500 Mitstreiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgesetzt hatten, realisierten wir erst am Flughafen auf dem Weg nach Moskau. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto größer wurde unsere Vorfreude ein neues Land kennenzulernen. In Moskau angekommen, machten wir unsere ersten Begegnungen mit Einheimischen und unsere Russischkenntnisse wurden auf die Probe gestellt. Zusammen mit unserer Reiseleiterin und der wirklich netten Reisegruppe erkundeten wir Moskau. Bei der Stadtrundfahrt haben wir neben dem Roten Platz inklusive Kreml, den Alexander Garten und das Kaufhaus GUM sowie die Christ-Erlöser-Kathedrale und die Lomonossow Universität besichtigt. Außerdem waren wir in der Tretjakow-Galerie und haben Moskaus schönste Metrostationen angeschaut. Abends sind wir alleine durch die Stadt spaziert und haben unter anderem typisch russische Pelmeni und Wareniki gegessen oder das Bankenviertel Moskaus mit den unglaublich hohen Hochhäusern unsicher gemacht. Nach drei Tagen verließen wir Russlands Hauptstadt und in nur vier Stunden fuhren wir mit dem russischen Schnellzug Sapsan nach Sankt Petersburg.

Unsere persönlichen Höhepunkte in der sogenannten Kulturhauptstadt waren die Isaacs Kathedrale, die Blutskirche, die Peter-Paul-Festung, der Katharinenpalast mit dem bekannten Bernsteinzimmer, die Eremitage und das Schloss Peterhof. Außerdem haben wir in einem Cafe´ russische Piroggen und Blini probiert und sind über den Nevski-Prospekt gelaufen. Die Zeit verflog wie im Nu und auf einmal ging es für uns mit vielen Fotos und den gesammelten Eindrücken sowie einer Matroschka im Gepäck zurück nach Berlin. Insgesamt war es eine wirklich gelungene Reise und eine mit sehr viel Spaß verbundene Woche, in der wir nicht nur zwei spannende Städte Russlands, sondern auch neue Menschen kennengelernt haben. Wir waren von der schönen Architektur und den vielen bunten und mit zahlreichen Details verzierten Kirchen beider Städte beeindruckt. Vor allem die in Moskau herrschende Sauberkeit hat uns überrascht. Ebenfalls gefreut hat es uns, dass wir unsere Russischkenntnisse zum ersten Mal im alltäglichen Leben anwenden konnten. Das war für uns eine tolle Erfahrung.

Daher möchten wir uns bei den Organisatoren des Wettbewerbs und ebenso beim Reisebüro Lernidee Erlebnisreisen bedanken. Natürlich auch bei unserer Lehrerin Frau Rothermund, die uns vom Bundescup ?Spielend Russisch lernen? erzählt hat. Wir können jedem, der sich für Sprachen begeistert, raten an dem Wettbewerb teilzunehmen. Denn auch ohne Gewinn hat man beim Bundescup ?Spielend Russisch lernen? eine aufregende Zeit. Es lohnt sich auf alle Fälle!

Text von Lena Schultz und Henriette Aheimer