Home | Kontakt | Login | Impressum

Russisch lernen

Feiertag für die russische Sprache

6. Juni: Tag der russischen Sprache und Geburtstag Alexander Puschkins

A. Puschkin A. Puschkin

Am 6. Juni 1799 wurde Alexander Puschkin in Moskau geboren. Seit 2011 ist sein Geburtstag auch der Tag der russischen Sprache, gilt er doch als Gründer der modernen russischen Sprache. Mit seinen Werken »Eugen Onegin«, »Boris Godunow« und zahlreichen Gedichten und Erzählungen hat er jenen Stellenwert in der russischen Literatur wie etwa Goethe für die deutsche Literatur. Puschkins Stil zeichnet sich durch eine Leichtigkeit aus mit der er die Schicksale von Aristokraten, aber auch der »einfachen Leute« beschrieb. Zeit seines Lebens war er aber nicht immer ein gefeierter Schriftsteller. Aufgrund seiner politischen Spottgedichte fiel er beim Zaren Alexander I. in Ungnade und wurde nach Südrussland verbannt. Nach dem Tod des Zaren durfte Puschkin nach Moskau und Petersburg zurückkehren und heiratete schließlich Natalia Gontscharowa. Aufgrund von Gerüchten einer Affäre seiner Ehefrau mit einem französischen Offizier, forderte Puschkin diesen zum Duell heraus. Puschkin unterlag im Duell und starb im Jahr 1837.

Der Tag der russischen Sprache ist nicht nur in Russland von Bedeutung, sondern wird auch von der UNO gefeiert, da Russisch eine der sechs offiziellen UN-Sprachen ist. Zudem ist Russisch eine der am weitest verbreiteten Sprachen mit rund 160 Millionen Menschen mit Russisch als Muttersprache und 100 Millionen mit Russisch als Zweitsprache. Offizielle Amtssprache ist Russisch in Russland und in Weißrussland sowie offizielle Sprache in der Ukraine, Kirgisistan und Kasachstan. In Deutschland lebt die größte Zahl an Menschen mit russischer Muttersprache außerhalb des Gebietes der ehemaligen Sowjetunion. Mit drei Millionen Sprechern ist Russisch somit nach Deutsch die am zweit häufigsten gesprochene Sprache in Deutschland.