Home | Kontakt | Login | Impressum

Regionale Suche

Karte der deutschen Bundesländer
Bremen Hamburg Berlin Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland Baden-Württemberg Bayern Schweiz Österreich

Sehenswürdigkeiten

Gedenkstein Sowjetische Kriegsgefangene

Inschrift: «Den sowjetischen Opfern des SS-Sonderlagers Hinzert. September 1941»

Aus dem 300 sowjetische Kriegsgefangene umfassenden Arbeitskommando des Truppenübungsplatzes Baumholder wurden am 16. Oktober 1941 von der Gestapo Trier 70 Männer «abgeholt», um sie einer «Sonderbehandlung» zuzuführen. Grundlage dafür war der so genannte «Kommissarbefehl».
Diesem Befehl Hitlers zufolge sollten politische Offiziere («Kommissare»), die in der Sowjetarmee für die kommunistische Schulung der Soldaten zuständig waren, nach ihrer Gefangennahme ermordet werden. Zwei Lastwagen brachten die 70 Kriegsgefangenen nach Einbruch der Dunkelheit in das SS-Sonderlager/KZ Hinzert. Den Ahnungslosen gaukelte man vor, sie müssten sich vor einem neuen Arbeitseinsatz einer medizinischen Untersuchung unterziehen und sich impfen lassen. Einzeln wurden sie in die Quarantänebaracke geführt, wo ihnen jedoch eine tödliche Zyankalilösung injiziert wurde. Noch während der Nacht verscharrte man die Ermordeten in den bereits vorbereiteten Massengräbern, die im Wald versteckt lagen.

Adresse:

Gedenkstein Sowjetische Kriegsgefangene
Im Hochwald
54413 Beuren
Rheinland-Pfalz
Telefon: -