Home | Kontakt | Login | Impressum

Deutsch-Russische Veranstaltungen
TV/Radio

Valery Sokolov. Der Geiger der Seele

Dokumentation (Frankreich 2004) von Bruno Monsaingeon

Von den Anfängen später legendärer Geiger wie Yehudi Menuhin und David Oistrach existieren weder Ton- noch Filmaufnahmen. Bruno Monsaingeon will dafür sorgen, dass das Valery Sokolov nicht passiert. Er porträtiert die beeindruckende Konzertkarriere des jungen ukrainischen Geigenvirtuosen seit dessen elftem Lebensjahr.

Schon jetzt wird sein Violinspiel mit dem Yehudi Menuhins verglichen. Dabei ist Valery Sokolov gerade einmal 21 Jahre alt. Bruno Monsaingeon porträtiert den jungen, ukrainischen Geigenvirtuosen seit seinen ersten Auftritten vor großem Publikum. Kurze Archivaufnahmen zeigen ihn zu Beginn unter anderem bei einem Konzert im weißrussischen Witebsk.

Das Konzert mit Werken des sowjetischen Komponisten Aram I. Chatschaturian wurde vom russischen Fernsehen im Jahr 2000 live übertragen. Damals befand sich Sokolov noch in der Ausbildung an der Yehudi-Menuhin-Schule in London. Im Mittelpunkt der Sendung steht ein Konzert, das Sokolov im September 2004 in Toulouse gab. Er interpretierte Werke von Beethoven, Saint-Saëns und Dvorák.

1999 trat der junge Geiger bei einem Konzert des Orchesterensembles »Moskauer Virtuosen« unter Wladimir Spiwakow als Solist auf. In der Folgezeit gab er einige Konzerte in der Ukraine. Doch den Schwerpunkt legte er auf das Studium bei Natascha Bojarskaja an der Yehudi-Menuhin-Schule. Er wurde auch zur Teilnahme an den Meisterklassen von Mstislav Rostropovitch, Zvi Zeitlin und Dora Schwarzberg eingeladen.

Kategorie:

TV/Radio/Internet
 

Termin:

Uhrzeit:

07.02.2008 08:00

Veranstaltungsort:

ARTE
Informationen zum Empfang

Veranstalter:

ARTE
www.arte.tv