Home | Kontakt | Login | Impressum

Deutsch-Russische Veranstaltungen
Kultur Berlin

Der Fall Chodorkowski - Bilder des Unrechts

Ausstellungseröffnung

Die umstrittenen Verfahren gegen Chodorkowski und andere Mitarbeiter von Jukos gehören weltweit zu den meist beobachteten Gerichtsprozessen. Das Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie präsentiert eine neue Dauerausstellung mit Werken russischer KünstlerInnen, die den Prozess gegen Michail Chodorkowski und Platon Lebedew besuchten.

Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung am 25. Oktober 2003 hatte sich Chodorkowski zu einem führenden ökonomischen Reformer und Philanthropen Russlands entwickelt, der sich für den Aufbau der Zivilgesellschaft einsetzte und die politische Opposition unterstützte. Er wurde zu 8 Jahren Lagerhaft in Sibirien verurteilt. Um ihre Freilassung zu verhindern, wurde 2009 ein neues Verfahren gegen Chodorkowski und Lebedew eröffnet. Das Urteil wird bis Ende 2010 erwartet. Es droht ihnen eine Höchststrafe von 15 Jahren Haft um sie mundtot zu machen.

Begrüßung: Alexandra Hildebrandt, Leiterin des Mauermuseums - Museum Haus am Checkpoint Charlie

Ansprachen: Marieluise Beck, Bündnis90/Die Grünen, MdB
Dr. Andreas Schockenhoff, stellvertetender Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion
Marina Schuster, FDP, MdB
Markus Meckel, SPD, Außenminister a.D.
Peter Franck, Amnesty International Deutschland, Russlandexperte
Katia Beliavskaya, Ausstellende Künstlerin

Anwesend: Marina Filipowna Chodorkowskaja, Mutter von Chodorkowski; Juri Schmidt, Anwalt von Chodorkowski

Um Anmeldung wird gebeten unter info@mauermuseum.de

Kategorien:

Ausstellung, Seminar/Vortrag/Kongress
 

Termin:

Uhrzeit:

27.10.2010 19:00

Veranstaltungsort:

Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie
Friedrichstraße 43-45
10969  Berlin
(030) 2537250

Veranstalter:

Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie
Telefon: (030) 2537250
info@Mauermuseum.de