Home | Kontakt | Login | Impressum

Deutsch-Russische Veranstaltungen
Kultur Österreich

Utopie und Korrektur Sowjetisches Kino 1926-1940 und 1956-1977

Unter dem Titel «Utopie und Korrektur. Sowjetisches Kino 1926-1940 und 1956-1977» präsentieren das Österreichische Filmmuseum und die Viennale im Oktober und November Filme aus zwei spezifischen Schaffensperioden im sowjetischen Kino: den 1920er und 1930er Jahren, sowie aus der Zeit während und nach der «Tauwetter»-Periode, die auf Stalins Tod folgte.

Naum Kleiman (geboren 1937), Gründer des Sergej Eisenstein-Archivs und langjähriger Leiter des Moskauer Filmmuseums, und Artiom Sopin (geboren 1988), Lektor an der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität (RGGU), wählten unter dem Titel «Utopie und Korrektur: Sowjetisches Kino 1926-1940 und 1956-1977» 30 Filme aus, die von den Träumen und ihren Umarbeitungen durch die Wirklichkeit zeugen. Ein intergenerationeller Dialog zwischen zwei Experten der sowjetischen Kinematografie, aber auch ein Dialog zwischen Filmen aus mehreren Jahrzehnten. Nicht zuletzt ist «Utopie und Korrektur» eine Schau, welche die ästhetische Vielfalt und anhaltende Strahlkraft des sowjetischen Kinos verdeutlicht.

Weitere Informationen und Materialien zum Download unter:
https://www.filmmuseum.at/jart/prj3/filmmuseum/main.jart?j-j-url=/kinoprogramm/schiene&schienen_id=1503989152591&ss1=y

Kategorie:

Film
 

Termin:

13.10.2017 - 30.11.2017

Veranstaltungsort:

Österreichisches Filmmuseum
Augustinerstraße 1
1010  Wien

Veranstalter:

Österreichisches Filmmuseum
www.filmmuseum.at/