Home | Kontakt | Login | Impressum

Deutsch-Russische Veranstaltungen
Kultur Berlin

DER DEUTSCHE KARL BULLA - DER ERSTE RUSSISCHE FOTOREPORTER

Am 17. Januar 2019 um 18 Uhr wird die Ausstellung der Karl Bulla- Stiftung für historische Fotografie Sankt Petersburg "DER DEUTSCHE KARL BULLA -DER ERSTE RUSSISCHE FOTOREPORTER" in Anwesenheit des Präsidenten der Stiftung V. Elbek und des Ausstellungskurators J. Svetov eröffnet.

Die Exposition ist dem Begründer der russischen Fotoreportage Karl Bulla (1855-1929) gewidmet, der in einer deutschen Kaufmannsfamilie geboren wurde und bereits als Elfjähriger nach Sankt Petersburg kam und dort in einem Fotoatelier arbeitete.
1886 erhielt er als Erster die Genehmigung, auf den Straßen der russischen Hauptstadt zu fotografieren. Seine über 100 000 Fotografien zeigen ein eindrucksvolles Panorama von Russland Ende des 19. - Anfang des 20.Jh. Auf seinen Fotografien sind Zar Nikolai II., Lew Tolstoi, Ilja Repin, Fjodor Schaljapin, Arbeiter und Mönche, Minister und Landstreicher, Schauspieler und Soldaten zu sehen? Die Söhne von Karl Bulla Alexander und Viktor setzten das Erbe ihres Vaters fort.

Wir laden Sie zur Ausstellungseröffnung am 17. Januar um 18 Uhr herzlich ins Russiche Haus ein und bitten Sie, uns über Ihre Teilnahme unter
info@russisches-haus.de zu informieren.

Kategorie:

Ausstellung
 

Termin:

Uhrzeit:

17.01.2019 - 12.02.2019 18:00

Veranstaltungsort:

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur
Friedrichstraße 176-179
10117  Berlin
(030) 20302251

Veranstalter:

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur
Telefon: (030) 20302320
www.russisches-haus.de